SB 143 „Ordoban“

Hefte, die verarbeitet worden sind:

• Nr. 1200 „Ordoban“
• Nr. 1201 „Kosmisches Mosaik“
• Nr. 1202 „Sturz durch die Zeit“
• Nr. 1203 „Die Zeitgänger“
• Nr. 1204 „Der erste Impuls“
• Nr. 1210 „Unterwegs nach Magellan“
• Nr. 1211 „Der gute Geist von Magellan“

Inhalt:

Nach einer gewaltigen Schlacht kann der Heerführer Ordoban nur überleben, in dem er in eine gigantische Anlage eingebunden wird. Jahrtausende vergehen. Zuerst kommen die Bewohner noch zu Millionen, um von seinem Geist zu lernen; Geschichten zu hören. Doch immer mehr verblassen die Erinnerungen an den Heerführer. Da kommen die Kosmokraten gerade recht: Sie geben Ordoban eine neue Aufgabe. Er wird Kommandant einer Wächterflotte. Doch das Objekt, welches sie bewachen soll, wird entführt. Ordobans Suche beginnt. Aus der Wächterflotte wird die Endlose Armada.

Dann taucht Carfesch auf, ein Gesandter der Kosmokraten jenseits der Materiequelle. Er erklärt, dass Perry Rhodan im Laufe seines langen Lebens ein Teil seiner mentalen Substanz hinterlassen hat, wo er in die Geschichte des Universums eingegriffen hat. Diese Chronofosilien sind die Knotenpunkte eines gigantischen Kraftfeldes und müssen aktiviert werden um ein Signal an den Frostrubin zu senden. Als neuer Kommandant der Endlosen Armada muss Perry Rhodan diese durch die Milchstraße führen.

Atlan fliegt mit seiner SOL und der Galaktischen Flotte voraus um die Völker der Milchstraße auf das Kommen der Armada vorzubereiten.

In der Westside trifft Perry Rhodan auf Taurec, Vishna (die beiden Kosmokraten) und Reginald Bull.

Als Atlan im GAVÖK-Forum spricht findet einer der Delegierten heraus, dass Elemente der Maske in Gestalt von Freunden die Galaxis unterwandert haben. Eine Suche und ein Kampf gegen die Elemente beginnen.

Durch einen Trick gerät Perry Rhodan in Gefangenschaft  Kazzenkatts. Um den Willen des Terraners zu brechen schickt er ihn zusammen mit dem Androiden Waylinkin in den Zeitstrom zurück ins Jahr 2402. Vier Tage vor dem Untergang der Twonoser. Perry Rhodan hätte diesen ausgelöst.

Da trifft Perry Rhodan auf den Zeitgänger Nisel. Beide werden Freunde. Zusammen können sie den Exodus der Twonoser verhindern.

Derweil entwickelt Geoffry Abel Waringer ein Gerät, welches die Elemente der Maske aufspüren kann. 40.000 Elemente können so enttarnt werden.

Andro-Beta wird als ersten Fossil aktiviert. Magellan soll das nächste sein.

In der Magellanschen Wolke versuchen Maskenelemente, die die Form von Dolans angenommen haben, einen Planeten zu erobern. Doch die Bewohner wollen keinen  Krieg, wollen auch nichts mit der Milchstrasse zu tun  haben. Sie vertrauen auf den guten Geist von Magellan.

Persönliche Meinung:

Was für ein Auftakt. Dieser Silberband ist ja der erste vom Chronofossilien" Zyklus.

Obwohl er direkt nach der Endlosen Armada spielt, und diese auch im Buch vorkommt, muss man nicht unbedingt den Vorgänger-Zyklus gelesen haben. Das erste Kapitel über Ordoban gibt einen sehr guten Überblick.

An jedem Ort, wo Perry Rhodan in den letzten 1.500 Jahren war, hat er Partikel in der Zeit hinterlassen. Jetzt muss mit deren Hilfe die Chronofossilien aktiviert werden.

Wir erleben die Zeitgänger, die Zeitpolizei, Gestaltenwandler usw. Aber auch Momente, die einen nachdenklich stimmen: Ein Volk, das keine Allianz schmieden will, weil sie Frieden wollen. Sie wollen keinen Krieg. Selbst als sie angegriffen werden, haben sie ein "Wesen", dass ihnen hilft. Und eine sehr interessante Wendung der Geschichte mit sich bringt.

Mit Nisel haben die Autoren einen klasse Charakter geschaffen, der leider nach dem Abenteuer mit Perry Rhodan weiter zieht. Aber in der Zeit ist ja alles möglich. Würde ihn gerne wieder treffen. Seine teilweise spitzbübische Art erinnert mich an die 11. Reinkanation des Doctors (Dr, Who) gespielt von Matt Smith.


Mir hat der Roman sehr sehr gut gefallen.

Bin gespannt auf Band 144.


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt