Dunkelwelten 1 "Schwarze Saat"
von Michael Marcus Thurner

Inhalt:

Perry Rhodan begibt sich zusammen mit Homer G. Adams auf den Dunkelplaneten Jolyona. Dort nehmen Streitereien und Übergriffe von Onryonen und Terranern zu. Auch unter der Bevölkerung ist man sich uneins. Die Revisionisten wollen die alten Werte erhalten, während die anderen auf die Zukunft bauen.

Die beiden Jugendlichen Gio und Casper geraten in einen Hinterhalt und werden danach des Mordes an einigen Onryonen bezichtigt.

Während Homer G. Adams die Handelsdelegation anführt und Gespräche führt, versucht Perry Rhodan die beiden Jugendlichen Gio und Casper zu entlasten.

Kahoyte ist der Schüler seines Meisters Obanundis. Er möchte später auch ein Hüter der Anuupi werden. Diese Wesen leuchten und werden von den Onryonen als Lichtquelle genutzt.

Die Revisionisten nutzen die Große Zusammenkunft in der Arena für einen Angriff. Dabei stürzt ein Teil des Bodens ein. Perry Rhodan, Obanundis, Kahoyte und die Rebellin Cyndenno stürzen in die Tiefe. Als der Meister bei einem Unfall stirbt wird Kahoyte der Ziehsohn des Terraners.

Wer hat das Labyrinth gebaut? Welche Gefahren lauern hier? Wer hält die Fäden im Hintergrund in der Hand?

Persönliche Meinung:

Michael Marcus Thurner hat mit dem Ersten Band der Trilogie die Messlatte sehr sehr hoch gelegt. Wunderbar baut er die Welt auf. Zeigt anhand des Onyrionen Kahoyte den Planeten und das Leben auf Jolyona.

Für mich ist genau der Perry Rhodan im Buch, der Perry Rhodan, den ich gerne lese. Irgendwie so "Klassisch". Und ein Sofortumschalter ist er ja immer noch. Er merkt nach dem Tod Obanundis, wie wichtig dem der Schüler Kahoyte ist.

Übrigens ist das Buch auch für Einsteiger geeignet. Wichtiges wird im Rahmen der Geschichte erklärt, und man kann ganz tief in das Perryversum eintauchen.

Ich freue mich schon auf die Bände von Robert Corvus und Madeleine Puljic


(c) Bastei Lübbe AG, Köln / Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt