SB005 "Vorstoß nach Arkon"


Enthaltene Heftromane:


32 Ausflug in die Unendlichkeit
33 Eiswelt in Flammen
34 Levtan, der Verräter
36 Die Seuche des Vergessens
37 Ein Planet spielt verrückt
38 Vorstoß nach Arkon
39 Die Welt der drei Planeten

Inhalt:


An der Grenze zum Solsystem stehen die Flotten der Springer und der Überschweren auf Warteposition. Als Perry Rhodan mit der STARDUST II das System verlässt, folgt ihr die Flotte der Überschweren. ES führt Rhodan nach Barkon II. Die Barkoniden halten sich für die Stammväter aller humanoiden Völker. Der Terraner erhält von ES auch noch zwei Fiktivtransmitter. Durch diese Waffe können ein Teil der Schiffe der Überschweren vernichtet werden.


Auf Snowman bahnt sich eine Katastrophe an. Die Springer werfen eine Arkonbombe ab und lösen den Atombrand aus. Die STARDUST II, TERRA und SOLAR SYSTEM Können die Flotte Etztaks vertreiben, aber die Vernichtung des Planeten nicht verhindern. Gucky rettet fünfzig telepathisch begabte Pflanzenwesen, die auf Terra eine neue Heimat finden. Sie sehen wie Blumen aus, in deren Mitte der Blütenblätter sich ein Auge befindet.


Perry Rhodan will noch mehr Fiktivtransmitter von ES für den Kampf erhalten. Doch Wanderer ist verschwunden.


Ein ausgestoßener Springer namens Levtan erscheint im Solsystem und will Perry Rhodan erpressen. Doch mit Hilfe der Mutanten kann das vereitelt werden. Vielmehr bringen die Terraner in Erfahrung, dass eine große Versammlung der Springer-Patriarchen stattfinden soll. Kitai Ishibashi suggeriert den Springern, dass Terra eine riesige Flotte hat und ein Angriff nutzlos sei. Bei einem Fluchtversuch Levtans wird die Positronik vernichtet, und somit auch die Positionsdaten der Erde.


Eine "Seuche" auf Goszul befällt einen Teil der Gouverneure. Diese ist jedoch eigentlich harmlos. Die Bakterien rufen eine leichte Infektionskrankheit hervor, in deren Verlauf es zu einem teilweisen Gedächtnisverlust kommt. Aus Furcht fliehen die Galaktischen Händler und stellen den Planeten 50 Jahre unter Quarantäne. Auf einem der Monde entdeckt Sergant Harnahan ein Wesen, welches behauptet 5 Millionen Jahre alt zu sein. Es verspricht auf die Terraner zu warten.


Mit der GANYMED startet Perry Rhodan, Reginald Bull, Thora und Crest nach Arkon. Dort finden sie sich in einer Schlacht zwischen Arkoniden und den Motuner wieder. Die Besatzung der Arkoniden sind Roboter und Kolonialvölker. Arkon wird von einem Festungsring gesichert und das Arkon-System von einer gewaltigen Positronik gelenkt.


Die Terraner geben sich als Kolonial-Arkoniden aus und könnten das Superschlachtschiff VEAST'ARK in ihre Gewalt bringen. Sie bringen sich drei Lichtjahre von Arkone entfernt in Sicherheit. Das Schiff erhält den Namen TITAN.

Persönliche Meinung:


Nachdem die Springer durch eine List endgültig das Weite gesucht haben kommt es zu einem neuen Abenteuer. Der Roboterregent von Arkon. Es ist schon traurig zu lesen, wie sich Arkon verändert hat, wie Thora und Crest und deren Familien durch den Regenten abgelöst worden sind. 

Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, wann die Springer wieder auftauchen. Schließlich haben sie das Monopol für den Handel in der Galaxis.


Dadurch, dass einige Hefte in den Silberbänden weggelassen werden, ist der Lesefluss viel bequemer und besser.


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Zyklus 01 – Die Dritte Macht
(Silberbände 1 – 6)

Mit diesem Zyklus beginnt alles: Perry Rhodan trifft auf dem Mond die Arkoniden Crest und Thora mit ihrem havarierten Raumschiff, erlebt Abenteuer in der Wega, auf Arkon und muss da Galaktische Rätsel lösen.

Die ersten 5 Silberbände sind auch als Künstleredition 1993 im Zsolnay-Verlag erschienen.


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt, Zsolnay und Penck

SB001 "Die dritte Macht"

Enthaltene Heftromane

01 Unternehmen „Stardust“
02 Die dritte Macht
03 Die strahlende Kuppel
04 Götterdämmerung
05 Atom-Alarm


Inhalt:

Auf der Erde herrscht der Kalte Krieg. Der Westblock und die Asiatische Föderation und der Ostblock stehen sich gegenüber. Alle verfügen über Atomwaffenbestände, die die Erde hunderte Mal vernichten könnten.

Am 19. Juni 1971 startet Perry Rhodan und sein Team, bestehend aus  Reginald Bull, Clark G. Flipper und Dr. Eric Manoli mit der STARDUST zum Mond.

Dort treffen sie auf das havarierte Raumschiff eines außerirdischen Volkes, den Arkoniden. Die wissenschaftliche Besatzung ist degeneriert. Spielt nur Fiktiv-Spiele. Die Kommandantin Thora steht den Terranern, die in ihren Augen, Babaren sind, Feind selig  gegenüber. Doch da der wissenschaftliche Leiter Crest, und ihr väterlicher Mentor, an Leukämie erkrankt ist, lässt sie sich von Perry Rhodan helfen.
Dieser sieht durch den weiten technischen Fortschritt der Arkoniden, den Atomkrieg zu verhindert.

Er landet in der Wüste Gobi. Dort gründet er „Die Dritte Macht“. Zuerst muss er sich der Machtblöcke ehr wären, da diese die neue Technik für sich beanspruchen. Die Dritte Macht erhält weiter Zulauf, u.a. von parapsychisch begabten Mutanten.
Die Machtblöcke schließen sich zusammen und vernichten das Arkonidische Raumschiff. Nur ein 60 m durchmessendes Beiboot bleibt verschont. Mit dessen Hilfe wehrt Perry Rhodan einen Angriff der Fantan-Leute ab.

Die Weltbevölkerung rückt zusammen.

Persönliche Meinung:

Klar. Jeder Leser bekommt bei dem Band ein verklärenden Blick und leuchtende Augen. Mir ist es sogar noch sehr präsent. Den Kalten Krieg haben die älteren Leser alle miterlebt. Und auch hier merkt man, dass es Menschen gibt, die nur an sich und ihre Vorteile denken. Perry Rhodan denkt da weiter. Er denkt global und ist sich sicher: Nur wenn eine Gefahr von Außerhalb kommt, wächst die Menschheit zusammen. Genauso ist es.

 


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

SB002 "Das Mutanten-Korps"

Enthaltene Heftromane

06 Das Mutanten-Korps
07 Invasion aus dem All
08 Die Venusbasis
10 Raumschlacht im Wega-Sektor
11 Mutanten im Einsatz

Inhalt:

Die Individual-Verformer entdecken durch das Notsignal des zerstörten Arkonidenraumschiffes das Sonnensystem. Crest und Thora wissen keinen Ausweg um die Aliens zu bekämpfen.
Perry Rhodan findet auf der Venus eine alte verlassene Basis der Arkoniden, welche durch ein Positronengehirn, geschützt wird. Dort wird das neu aufgestellte Mutantenkorps geschult, dessen Bewehrungsprobe die Abwehr der Individual-Verformer ist.
Da Thora und Crest im Wega-System hoffen den Planeten des Ewigen Lebens zu finden, überreden sie diesen mit ihnen und der GOOD HOPE  dort hinzufliegen. Dort treffen sie auf die Topsider, echsenähnliche Wesen, die das Wega-System mit dem Sol-System verwechselt hatten. Die Terraner befinden sich mitten in einem Krieg zwischen den Topsidern und den Ferronen. Perry Rhodan ergreift Partei für die Ferronen. Doch ein von den Topsidern gekapertes Arkoniden Schiff beschädigt die GOOD HOPE und Perry Rhodan muss notlanden.
Mit dem Mutantenkorps und den Ferronen können die Echsen vertrieben werden und die Terraner nehmen das 800 Meter Raumschiff in Beschlag.

Persönliche Meinung:

Schnell wird klar: Perry Rhodan muss hinaus ins All. Das SOL-System ist in Gefahr entdeckt zu werden. Thora und Crest lassen sich nicht mehr länger hinhalten. Sie wollen nach hause. Keine Frage bzw. ihre Forschungsmission und die Suche des Planeten des ewigen Lebens wieder aufnehmen.
Das war damals Klassische SF und ist es heute auch noch…. Dieser Science of Wonder


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

SB003 "Der Unsterbliche"


Enthaltene Heftromane:

12 Das Geheimnis der Zeitgruft
13 Die Festung der sechs Monde
14 Das galaktische Rätsel
15 Die Spur durch Zeit und Raum
16 Die Geister von Gol
17 Planet der sterbenden Sonne
18 Die Rebellen von Tuglan
19 Der Unsterbliche

Inhalt:

Perry Rhodan kehrt zurück ins Wega-System und zusammen mit Crest können diese vernichtet werden. In der Zeitgruft findet der Terraner Baupläne für die Materietransmitter sowie Unterlagen, die nur Arkoniden entschlüsselt werden können. Die Suche nach dem Planeten des ewigen Lebens geht weiter.
Perry Rhodan und Ras Tschubai reisen in die Vergangenheit von Ferrol und können dort eine Metallrolle entwenden. Diese enthält ein unverschlüsseltes Rätsel.

Ein weiteres Rätsel müssen Rhodan und das Mutantenkorps auf dem Planeten GOL lösen. Dort entdeckt er einen Fiktivtransmitter. Jedoch wird die Stardust II in einen unbekannten Raumsektor geschleudert und finden auf dem Planeten Tramp nicht nur die Koordinaten der Milchstraße sondern einen sehr sehr treuen Verbündeten: Den Mausbiber Gucky. Dieser ist Telepath, Telekinet und Teleporter.

Der Weg zurück führt wieder über das WEGA-System, dessen Sonne jedoch binnen drei Wochen in eine Nova verwandeln soll. Perry Rhodan findet endlich den Planeten Wanderer und nach einem weiteren Rätsel erhält er und seine Kameraden die Zelldusche, die ihn 62 Jahre lang "Unsterblichkeit" verleiht. Den Arkoniden bleibt diese verwehrt, weil sie laut dem Wesen ES ihre Chance über 20.000 Jahre lang verpasst haben. Das WEGA-System ist wieder normal und die Situation nur eine Manipulation von ES.

Die STARDUST II fliegt zurück nach Terra.

Persönliche Meinung:

Dieser Band enthält sehr viele Schlüsselromane, die die Basis der weiteren knapp 3000 Hefte bilden. Wir treffen ES und den Mausbiber Gucky. Lernen die Zellduschen kennen (die Vorgänger der Zellaktivatoren) und wissen nun, dass die Terraner die Arkoniden ablösen sollen. Die haben nämlich ES enttäuscht.

Die Anfänge der Serie sind für mich immer noch ein Stück Science of Wonder.


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

SB 004 "Der Kosmische Lockvogel"


Enthaltene Heftromane:


25 Der Overhead
26 Duell der Mutanten
27 Im Banne des Hypno
28 Der kosmische Lockvogel
29 Die Flotte der Springer
30 Tifflor, der Partisan

Inhalt:

1981 zwingt der Overhead, Clifford Monterny, Mutanten und Menschen seinen Willen auf. Vom Mars aus lenkt er Sabotageakte gegen die Dritte Macht. So kommen durch einen Anschlag 10 Menschen ums Leben und drei Zerstörer werden entwendet. Homer G. Adams verspekuliert Milliarden der General Cosmic Company. Alles unter Einfluss des Overheads. Eine Entführung von Crest durch dessen Leute scheitert. Clifford Monterny schart weiter Mutanten als Gegenpol zum Mutanten-Korps um sich.

Der Overhead schickt seinen gefährlichsten Mutanten nach Terrania. Den doppelköpfigen Mutanten Iwan Iwanowitsch Goratschin, der Kernexplosionen entzünden kann. Doch dieser schließt sich Perry Rhodan an. Auf der Flucht in Richtung Jupiter und einem Kampf mit Gucky findet der Overhead durch eine Kollision mit einem Asteroiden den Tod.

Als unbekannte Hyperfunkimpulse aufgefangen werden, wird Julian Tifflor zum Lockvogel. Es klappt. Orlgans, der Herrscher einer Springersippe, entführt ihn. Die Springer sind die Galaktischen Händler und haben den Handel unter sich aufgeteilt. Es gibt keine Konkurrenz für die Springer. Eigentlich.... Doch sie wurden von einem Notruf Jean Pierre Mouselet, einem ehemaligen Verbündeten vom Overhead, nach Terra gelockt. Sie sehen ihre Monopol in Gefahr.

Im Doppelsonnensystem Beta-Albireo kommt es zu einem Zusammentreffen von dreißig Kriegsschiffen der Springer und der STARDUST II, TERRA und der SOLAR SYSTEM. Tifflors Zerstörer muss auf der Eiswelt Snowman notlanden. Gucky, Tifflor und die Kadetten richten eine Basis auf Snowman ein. Die Springer wollen die Terraner entführen um hinter das Geheimnis Wanderers zu kommen. Die STARDUST II kehrt nach Terra zurück um sich mit neuen Waffen auszurüsten.

Persönliche Meinung:

Ich weiß nicht, warum der "Kosmische Lockvogel" nicht so gut ankommt. Ich fand zumindest den Silberband unterhaltsam.

Die Idee einen Mutanten als Gegenspieler in die Story einzubinden ist genial. Das der auch noch als Gegenpol sein eigenes Mutanten-Korps aufstellt auch. Leider ist diese Storyline relativ schnell vorbei. Dafür kommen jetzt die Springer. Die Händler des Universums, die ihr Monopol in Gefahr sehen.

Es scheint so, dass Clark Darlton und K.H.Scheer mit ihrer Serie schon so einiges vorweg genommen haben (z.B. das Mutanten-Korps erinnert teilweise an die X-Men und Magneto an den Overhead).

Dazu kommt für mich die Stichelleien mit dem Kapitalismus in Form der Springer und ihrem Monopol.


(c) Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt